Einladen 

  • Der Konfirmand schreibt, die Eltern legen einen Brief bei mit dem Hinweis auf das Programm und die Bitte, ggf. Fotos vom Konfirmanden.
  • Wer wird eingeladen? Wer schreibt die Einladungen? Sollen sie gedruckt werden? Gästeliste.
  • Bei geringem Platz: Zu einem späteren Termin gesondertes Fest für Vettern und Basen oder einmal im Jahr einen „Familientag“ durchführen?
  • Ein Patenbrief ist nicht mehr allgemein üblich, wird aber manchmal noch erwartet. Sollte ein solcher Brief nicht zu vermeiden sein, gilt es aber dennoch als eine liebe Geste, wenn sich der Konfirmand in geeigneter Weise für die Zuwendungen der Paten in den vergangenen Jahren persönlich besonders bedankt. Warum nicht sogar mit einem Brief, in dem Erinnerungen wach werden an eine gemeinsame Aktion, ein Geschenk usw.
  • Handgeschriebene, gemalte, kopierte Gestaltung der Einladung, ,,Bildpostkarten“, Konfirmand mit Hobby als Foto plus Text dazu (kann im Fotogeschäft angefertigt werden, lassen sich aber auch scannen und dann ausdrucken, wobei die Qualität dann sehr stark vom Drucker abhängig ist), Bilder aus dem Ortsprospekt, Bild der Kirche, eigener Linolschnitt? Verkleinerte alte Stiche, Familienwappen / Batik / Geschenkpapier. Auch mit Serviettendrucktechnik oder Regenbogenpapier lassen sich viele schöne handgefertigte Einladungen gestalten. In den Geschäften für Bastelbedarf gibt es in aller Regel viele Anregungen, was gerade im Trend liegt.
  • Einen ,,Apfel“ ausschneiden, mit der Einladung verschicken. Die Verwandten sollen Wünsche, gute Gedanken für den Konfirmanden darauf schreiben, weil man später einen ,,Apfelbaum“ daraus machen will. (Vorbereitet wird ein Stangengehänge oder ein Plakat).
  • Oder ein Herz (Blätter, Blüten) ausschneiden und versenden. Später an den Zweigen eines großen Blumenstraußes aufhängen. (Blumenstrauß evtl. erhöht aufstellen.)
  • Form der Einladungen: Versiegelt und eingerollt, gefaltet ...
  • Regenbogen malen. Kärtchen bei der Einladung verschicken. Eintragen: Ein Erlebnis mit dem Konfirmanden oder etwas Dankenswertes im Zusammenhang mit dem Konfirmanden oder einen Wunsch für die Zukunft. Bei der Konfirmation mitbringen und in den großen Regenbogen einheften.
  • In das Einladungsschreiben: Jede/ r soll sein Konfirmandenbild mitbringen. Das wird später in eine Klarsichthülle gelegt und auf der Hinterseite eine Nummer aufgeschrieben. Die Gäste sollen erraten, wer es ist.

Weitere Hinweise in der Broschüre "Konfirmation feiern" (siehe Bestellung)