Programm

Der Zeitpunkt für Programmpunkte zum Mitmachen (oder Spiele) kann vor oder nach dem Kaffeetrinken bzw. vor dem Abendessen besonders günstig sein. Die Absicht ist, die Anwesenden miteinander vertraut zu machen und den Schwerpunkt der Gespräche auf den Anlass der Feier zu konzentrieren. Der Konfirmand kann evtl. aus seiner Jungschararbeit einiges an Spielen beisteuern. Berücksichtigen Sie dabei bitte die Teilnahmemöglichkeiten der Gäste nach Alter und Beweglichkeit!

Beispiele
  • Eine Zeitung oder eine
  • Illustrierte vom Tag der Geburt oder der Taufe besorgen (bei der Lokalzeitung kann man mal im Archiv nachfragen du sich evtl. Kopien machen) und interessante Ereignisse herauspicken.
  • Heitere Geschichte
  • In einem Aufsatz die Konfirmationsgesellschaft beschreiben. Vor einem Hauptwort Platz freilassen. Deftige Eigenschaftsworte erfragen undeinfügen. Später vorlesen.
  • Pantomimen
  • Den Einzelnen pantomimisch beschreiben. Die Teilnehmer müssen die Person erraten.
  • Pantomimisch etwas vormachen (z.B. ein Tier, eine Situation). Die anderen müssen es erraten. Dabei sich evtl. verkleiden. (Weitere Beispiele: Maschinenschreiben / Röstkartoffeln braten / Wäsche aufhängen / Einkaufen im SSB-Laden / Zwei Klatschbasen / Bus verpassen / Platz anbieten im Bus / Wecker rasselt und aufstehen / ...)
  • Quiz
  • Quiz, den Konfirmanden betreffend: Lieblingsstar, Lieblingsfußballer, Lieblingsfußballverein? Was will er werden? Was könnte sein Traumberuf sein? Was würde er mit € 1.000,-- Gewinn wohl machen? Wie reagiert er, wenn er seinen Lieblingstyp sieht (z.B. Mädchen)? Lieblingsbuch? Lieblingsmusik? Lieblingskleid? Lieblingsfarbe? Körpergewicht? Körpergröße? - mit 3 Alternativen ergänzen, darunter die richtige Antwort!
  • Telefonieren (Sketch)
  • Zwei Personen sitzen an gegenüberliegenden Stellen an einem (gedachten/aus Pappe angefertigten) Telefon und unterhalten sich dabei über Episoden aus dem Leben des Konfirmanden.
  • Kampf-Liedersingen
  • Es gibt ja manchmal wirklich sehr musikalische Familien, für die diese Anregung bestimmt sein könnte: Zwei Gruppen stellen sich in Linie gegenüber. Eine Gruppe muss Lieder finden, die z.B. mit ,,A“ anfangen, die andere, die etwa mit ,,G“ anfangen. Es wird im Wechsel gesungen. Wer am längsten durchhält, hat gewonnen. wer einen Fehler macht, scheidet aus.
  • Zwei Gruppen
  • Der Name des Konfirmanden besteht aus Buchstaben. Auf ,,los“ muss in der rechten Reihenfolge ein Gegenstand herangeholt werden, der mit dem Buchstaben anfängt, der in der Runde gerade dran ist. Die Gruppe die zuerst durch ist, hat gewonnen.
  • Variante: Schlapphut/Kappe + Schal + Handschuhe: mit Messer und Gabel muss einer der Spieler eine mehrfach verpackte Schokoladentafel aufmachen. Er darf so lange essen (hantieren), bis der andere beim Würfeln eine Sechs hat. Dann ist dieser dran.
  • Mehrschichtpäckchen auspacken.. Beim Auspacken erscheint das nächstkleinere Päckchen. Obenauf liegt ein Aufgabenzettel (z.B. ,,Gib das Paket dem, der die größten Schuhe hat.“ Dieser findet dann einen großen Schuhbändel vor. Oder: ,,Gib das Paket dem ältesten Teilnehmer – „der Person mit der engsten Taille“, „dem Ehepaar mit dem jüngsten Trauschein“, „dem/der in der Familie die Rolle des Friseurs ausübt“, „die eine Ähnlichkeit hat mit dem Schneewittchen“, „einer Frau, die nach dem Kochen nicht gerne die Küche aufräumt“, „einer Mutter, die manchmal über etwas mehr Geduld verfügen möchte“,
  • „die blond ist“ usw. Zum Schluss kommt der Konfirmand dran.
  • Ein Teilnehmer wird hinausgeschickt. Er bekommt gesagt, dass er beim Hereinkommen ein Tier, z.B. Elefant, mimisch darstellen solle, damit es die anderen erraten können. Denen aber wird das Tier vorher genannt, mit dem Hinweis, diese Nennung zu umgehen, damit sich der andere in lustiger Weise extrem anstrengt.
  • Auf einem größeren Bogen den angegeben Teil eines Gegenstandes malen, einen (größeren) Teil des Papiers umknicken, weitergeben. Jeder muss ,,weitermalen“.
  • Das Märchen vom Rotkäppchen erzählen. Die Teilnehmer dürfen den Buchstaben „o“ nicht nennen. Versprechen sie sich, erzählt ein anderer weiter.
  • Der große Preis
  • (ähnlich wie im Fernsehen) Es werden Fragen gestellt, deren Beantwortung aus einer Tischgruppe oder Stuhlreihe kommen muss. Eine unparteiische Person stoppt die Zeit. Jede Reihe hat z.B. 20 Sekunden. Diese Gruppe, die innerhalb dieser Zeit am meisten Antworten auf die ihr vorgegebene Frage findet, hat gewonnen. (Die Fragen sind natürlich unterschiedlich, sollten vom Schwierigkeitsgrad aber ungefähr gleich sein.)
  • Der Willi mag und mag nicht. Beispiel: Er mag den Mond, nicht aber die Sonne, usw. ... Was mag er und was nicht? Einsilbige und anschließend mehrsilbige Worte kombinieren. Lösung: Willi mag einsilbige und nicht mehrsilbige Wörter.
  • Einen Liedtext auf ein Volkslied reimen, auf ein DIN-A-4-Blatt schreiben und einen
  • ,,Latz“ daraus machen. Oben teilweise einen leichten Halbkreis schneiden, rechts und links einen Wollfaden durchziehen. Jeder soll sich den Lied-Latz“ umhängen und beim gemeinsamen Singen beim anderen ablegen.
  • Fragenbeantwortung
  • Jeder Teilnehmer findet in seinem Tischkärtchen eine auf ihn speziell gerichtete Frage oder Aufgabe vor. Sie wird im Kreis oder bei Tisch in Zwischenpausen gelöst. (Diese Anregungen findet sich auch weiter oben unter dem Stichpunkt „Tischkarten“)
  • Raten von Reiskörnchen Wie viele sind im Glas? Der am nächsten an der Zahl ist, erhält eine Praline.
  • Gerüchteküche (mimisch oder richtig vorspielen)
  • Drei Personen müssen hinaus, einer kommt herein. Es wird ihm eine Szene mimisch vorgespielt: Mutter und Kind im Park. Sie sitzt auf einer Parkbank, strickt und schaukelt den Kinderwagen. Der Säugling bewegt sich im Wagen heftig, so dass dieser schaukelt. Die Mutter deckt den Säugling auf, riecht, ob er noch trocken ist, verzieht das Gesicht .. Der Hereingekommene muss es dem Nächsten und dieser dann dem Übernächsten vorspielen. Was war es?
  • Weiße Bohnen-Spiel
  • Vier weiße Bohnen erhält jeder Spieler, die er zu vermehren suchen muss. Er stellt reihum beliebige Fragen. Der Gefragte darf nicht mit ja, nein oder einer Zahl antworten, andernfalls muss er eine weiße Bohne geben. Wer hat die größte Zahl?